Freelancerabrechner
profitieren Sie:

Von den Freiheiten eines Selbständigen  (Arbeitszeit selber einteilen etc.) und den Sicherheiten eines Angestellten ( AHV, ALV, BVG, KTG und UVG versichert).

mehr erfahren

Abrechnunglösung für Freelancer.

Fair-Play bietet einen Payroll-Service für Freelancer und Auftraggeber zu garantiert kostengünstigsten Konditionen.

Viele Auftraggeber rechnen nur mit einer AG oder GmbH ab um sicher zu gehen, dass es sich nicht um eine Scheinselbständigkeit handelt und dass AHV etc. einbezahlt werden.

Fair-Play rechnet für Freelancer mit Firmen ab und zahlt die Einnahmen als Lohnzahlung an den Freelancer aus. Das Dienstleistungspaket beinhaltet Kranken- und Unfallversicherung, sowie sämtliche gesetzliche Sozialabgaben (AHV, BVG). Für eine minimale Bearbeitungsgebühr von CHF 4.- pro Arbeitsstunde erhalten Sie einen rundum Sorglosservice und können sich bequem zurücklehnen.

Was unsere Kunden sagen:

«Dank Fair-Play bin ich richtig versichert, bekomme den Lohn innert 2 Tagen und kann mich nun voll und ganz auf meine Mandate konzentrieren.»

Zimmermann André
Freelancer

Welche Vorteile haben Sie, wenn Fair-Play für Sie abrechnet?

  • Automatisch AHV, ALV, BVG, etc. abgerechnet (Sie bekommen von uns einen Arbeitsvertrag)
  • Arbeitslosentaggeld versichert (Falls Sie keinen Auftrag mehr haben, können Sie ALV beziehen)
  • CSS Krankentaggeld & Suva Unfallversicherung (vom 3. bis 720 Tage)
  • Günstige Konditionen CHF 4.- pro Stunde (bester Preis garantiert)
  • Lohnzahlungen innert 2 Tagen (auf Stunden- Tages-, Wochen- oder Monatslohnbasis)
  • Sie erhalten von uns Lohnabrechnung / Lohnausweis
  • Wir stellen die Rechnung an Ihren Kunden (somit haftet Ihr Kunde nie für Ihre AHV)
  • Bearbeitung und Einholen von Arbeitsbewilligungen, Anmeldung Kinderzulagen, etc.
  • Erstellung Zwischenverdienst-Formulare und Arbeitgeberbescheinigungen
  • Erstellung der Jahresabrechnungen (AHV, BVG, KVG, UVG, Vollzugskosten)
  • Kurze Kündigungsfristen (0-3 Mt. = 2 Tage / 4-6 Mt. = 7 Tage / danach 1 Monat)

Arbeiten Sie legal als Freelancer?

In den letzten Jahren mussten diverse Unternehmungen Sozialversicherungsbeiträge nachzahlen, weil Freelancer ihre Verpflichtungen für Sozialabzüge sowie Versicherungsbeiträge nicht nachgekommen sind. Um sich abzusichern, suchen Unternehmen vermehrt nach Freelancer, welche die Verantwortung für das korrekte Einhalten der Vertrags­bedingungen durch ein Payroll Partner garantieren.

«Mit Fair-Play sind Sie immer auf der sicheren Seite!»

mehr erfahren

Freelancer-Verträge: raus aus der Kostenfalle

Compliance- und Kostendruck haben den Markt für freischaffende IT-Spezialisten verändert. Um drohenden Nachzahlungen zu entgehen und von Skaleneffekte zu profitieren, verlangen viele Unternehmen von den Personalvermittlern, externe Mitarbeitende mit einem Arbeitsvertrag anzustellen.

Die Behörden aller Länder setzen im Zuge der weltweiten Wirtschaftskrise viel daran, ihre Steuereinkommen zu maximieren. In den letzten Jahren haben diverse Unternehmen enorme Summen an Behörden zahlen müssen, weil Freiberufler in externen IT-Projekten ihren Verpflichtungen für Sozialabzüge, Steuern oder Versicherungen nicht nachgekommen sind. Dies hat im Markt zu einer Nervosität geführt, die – gepaart mit dem ohnehin bestehenden Kostendruck in den Unternehmen – den Markt für IT-Freiberufler stark verändert hat.

Weisungsrecht entscheidend

Weshalb aber müssen Firmen, die externe Mitarbeitende von Personalvermittlern suchen lassen, für nicht bezahlte Abzüge und Steuern aufkommen? Sind Freiberufler nicht selbst dafür verantwortlich, ihre Abgaben korrekt zu entrichten? Grundsätzlich schon. Diverse Gerichtsentscheide haben aber in den letzten Jahren deutlich gemacht, dass ein Einsatz­betrieb auch dann faktisch als Arbeitgeber gilt, wenn Personal nicht direkt angestellt wird. In vielen Fällen ist es nämlich so, dass zwar Personalagenturen die Freiberufler für IT-Projekte vermitteln und auch bezahlen, die Leute aber in den Unternehmen genauso arbeiten wie Festangestellte. Weil in solchen Fällen kein Arbeitgeber vorhanden ist, unterstehen freie Mitarbeitende von Vertragspartnern deshalb dem Weisungsrecht des Einsatzbetriebs. Nicht selten arbeiten diese Leute gemeinsam mit den Festangestellten in denselben Büros, und die Ausübung ihrer Tätigkeit unterscheidet sich kaum oder gar nicht von der ihrer fest angestellten Kollegen.

Hinzu kommt, dass die Verantwortlichen in den Betrieben oft mit sehr vielen Freelancer-Agenturen zusammenarbeiten. In Grossunternehmen können es gut und gern über 100 Partner sein, die bis zu mehrere Hundert freie Mitarbeiter auf Basis von Serviceverträgen vermitteln. Die Personalverantwort­lichen kennen dann zwar die Rahmenverträge, die sie mit den Agenturen ausgearbeitet haben, über die Abmachungen ihrer Partner mit den freien Mitarbeitern fehlen ihnen aber oft die Informationen.

Um sich abzusichern, suchen Unternehmen vermehrt nach Partnern, welche die Verantwortung für das korrekte Einhalten der Vertrags­bedingungen auch bei freien Mitarbeitern garantieren. Aus diesem Bedürfnis heraus und aus dem allgemeinen Trend, die Anzahl der Lieferantenbeziehungen zu optimieren, sind Dienstleistungen entstanden, die unter dem Begriff «Payrolling» zusammengefasst werden.

 

weniger text

Ihre Nachricht wurde erfolgreich übermittelt!

Einfach und Transparent

Berechnen Sie Ihren Nettoverdienst anhand des zu verrechnenden Betrags an Ihren Kunden.

Geben Sie den Betrag ein, welcher an den Kunden verrechnet werden soll. Wählen Sie zwischen Stundenlohn, Tageslohn oder Monatslohn. Der Rechner zeigt Ihnen sofort den Nettolohn welcher Sie über das Fair-Play Abrechnungsmodell erhalten.

Offerte anfordern

Geben Sie einfach und unverbindlich Ihre Kontaktangaben an. Sehr gerne stellen wir Ihnen eine detaillierte Offerte zusammen.